Eigenheim als Altersvorsorge

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, ist in vielen Köpfen der Gedanke nach einem eigenen Haus. Die Ersparnis der Mietkosten, ist hier das attraktivste Argument. Immerhin zahlen statistisch gesehen Rentner bis zu 50% der Rente als Miete. Von Seiten der Politik hören wir täglich, dass die Menschen sich um ihre Rente selber kümmern müssen. Die jährliche Hochrechnung der Rentenkasse, die wir per Post bekommen zeigt oft sehr deutlich, dass der Gürtel im Alter enger geschnallt werden muss. Es sei denn, man sorgt vor.

Ein Altersvorsorge Vergleich zeigt dann auf, dass das Eigenheim hier helfen kann. Junge Menschen sollten gleich bei Beginn ihrer Ausbildung einen Bausparvertrag abschließen, um das nötige Eigenkapital anzusparen. Beim Altersvorsorge Vergleich zeigt sich, dass ein Bausparvertrag der Start in eine sorgenfreiere Rente ist. Es spielt eine untergeordnete Rolle, ob sie sich eine Wohnung kaufen, oder ein Haus bauen. Hier zählt ihre Vorliebe.

Selbstredend muss die Hypothek vor Eintritt in die Rente getilgt sein, um den positiven Effekt auf die Rente zu bekommen. Beim Altersvorsorge Vergleich zeigt sich auch, dass es wichtig ist, das Eigenheim regelmäßig Instand zu setzen, damit der Lebensabend nicht mit hohen Renovierungskosten beginnt. Man muss sich bewusst machen, dass als Kapitalanlagen Immobilien nicht mehr den Stellenwert haben, wie vor einigen Jahren. Wer sich ein Eigenheim anschafft, um selbst darin zu wohnen, wird dies wenig schrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.