Den Garten winterfest machen

Verfärben sich die Blätter an den Bäumen langsam und sinken die Temperaturen deutlich ab, dann kündigt sich die kalte Jahreszeit an. Dann ist es nicht nur an der Zeit sich etwas wärmer anzuziehen, sondern auch den Garten auf den bevorstehenden Winter vorzubereiten. Es müssen einige Dinge erledigt werden, damit der Winter dem geliebten Garten nicht zu sehr zusetzt. Auch Pflanzen und Geräte sollten rechtzeitig entsprechend vorbereitet werden, damit sie die frostigen Tage überstehen. Schon im Herbst sollten Blumenkübel und Blumentöpfe geleert werden, die mit einjährigen Blumen bepflanzt sind. Die Töpfe direkt sorgfältig säubern und dann winterfest verstauen, damit sie im nächsten Jahr schnell wieder einsatzbereit sind.

Alle Sträucher sollten bis auf den Boden zurückgeschnitten werden. Bei nicht winterfesten Pflanzen müssen dann die Wurzelballen aus dem Boden befreit und getrocknet werden. Bei winterfesten Gewächsen können dann verschiedene Winterschutzprodukte dafür sorgen, dass sie die kalten Temperaturen geschützt überstehen. Bei dem Zurückschneiden spielt die richtige Dosis eine Rolle, dabei sollte beachtet werden, dass man nicht zu viel abnimmt. Eine weitere Aufgabe besteht darin, dass Laub geharkt wird. Insbesondere der Rasen sollte dabei immer wieder von dem Laub befreit werden. Vor dem ersten Frost wird er nochmals gemäht und kann dann gut in den Winter starten. Allerdings ist dies wirklich der letzte Schritt, denn nach dem Mähen darf er nicht mehr betreten werden. Sonst würden die zarten Halme brechen und im Frühling nicht mehr wie gewohnt wachsen.

Das geharkte Laub kann man prima als Rindenmulch unter Kübelpflanzen und Hölzern verwenden. Die im Garten befindlichen Bäume sollten ebenfalls auf den Winter vorbereitet werden. Gerade die Rinde stellt eine Problemstelle dar, denn diese kann platzen und somit würde der Frost einziehen. Um dies zu verhindern, kann man beispielsweise mit einem weißen Anstrich oder auch Isolierfolie arbeiten und die Rinde somit ideal schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.