Versicherungen

Wenn sie ein Haus kaufen oder eine Eigentumswohnung beziehen sollten sie sich Gedanken über den Versicherungsschutz machen.

Ihr Haus sollte mindestens eine Gebäudeschutzversicherung haben die Schäden durch Brand-, Wasser- und oder Elektro- und Spannungsgefahr abdecken.

Sollten sie in Miete wohnen kann eine Rechtschutzversicherung von Vorteil sein. Viele Vermieter spekulieren auf die Unwissenheit ihrer Mieter und machen ungerechtfertigte Kosten geltend.

Bei einer Hausratversicherung kann alles versichert werden was sich an Gegenständen im Haushalt befindet, auch Gegenstände die sich temporär in Feriendomizilen aufhalten sind vom Versicherungsschutz miteingeschlossen. Die Verglasung im Haus ist allerdings nicht Inhalt der Entschädigung, hierfür gibt es eine spezielle Glasversicherung.

Eine Haftpflichtversicherung kann in vielen Fällen helfen Mietschäden von der Versicherung bezahlen zu lassen und die Kaution im Falle nicht zu berühren.

weitere Informationen finden Sie bei http://www.tarifcheck24.com/

Umzug

Wir alle kennen die Situation: Die Kartons stapeln sich, alles wird hastig in die Boxen gestopft und hinterher weiß man nicht mehr was wo reingepackt wurde und das gute Geschirr von Omi ist leider unter der Wucht der Bücherkartons zu Bruch gegangen.

Deshalb ein paar Tipps zum Thema Umzug:

Zuerst sollte überlegt werden, ob sich die Mitnahme von größeren Sachgegenstände überhaupt lohnt. Oftmals ist ein Mietauto und die anfälligen Transportkosten höher als der Wiederkaufswert der Möbel und Hausrats. Deshalb lohnt es sich auszurechnen, wie viel genau ein Umzugsservice oder Miettransporter kostet und ob es nicht günstiger ist am Bestimmungsort neue Möbel und Hausrat zu kaufen.

Wenn es tatsächlich dazu kommt alles in Kartons packen zu müssen, sollten die Kartons klar beschriftet und leichte und zerbrechliche über schwere und robuste Dinge gestellt werden. So verhindert man böse Überraschungen beim Auspacken im neuen Heim.

Mit dem Umzug ändert sich die Adresse. Um nicht wichtige Post zu vergessen, gibt es von der Deutschen Post einen Nachsendeservice, der für relativ geringes Entgelt die Post 6 bzw. 12 Monate nachschickt. Bis Ablauf der Frist sollten alle Absender von der Adressänderung benachrichtigt sein.

 

Sanierung

Zur Förderung von energieeffizienten Bauen oder Sanieren gibt es zahlreiche Programme, die meist als Zuschuss und als Darlehen mit sehr günstigen Kredit- und Zinskonditionen erhältlich sind.

So gibt es Zuschüsse für eine Optimierung eines Heizsystems, für die Begleitung der Bau- oder Sanierungsmaßnahme eines Sachverständigen (wiederum wichtig für den Erhalt von anderen Zuschüssen) oder für den Austausch von Nachtspeicherheizsystemen, die sich als extrem uneffizient herausgestellt haben.

Die Zuschüsse sind meist mit einer Maximalsumme oder maximalen Prozentsatz gedeckelt neben einer Untergrenze, unter der keine Auszahlung erfolgt.

Sanierungen, die mit allgemeinen Instandhaltungsmaßnahmen oder Fassadenanstrichen verbunden sind, sind generell nicht Objekt einer staatlichen Förderung. Diese lassen sich aber mit Krediten von privaten Banken finanzieren.

 

Kaution

ihren Vermietern nun an eine Sicherheitspolice statt einer liquiden Hinterlegung an.

Die Firma die sich in den Mietvertrag als Dritter unparteiischer Partner einklinkt, übernimmt hier die Haftung für die Kaution im Falle einer Inanspruchnahme des Vermieters. Als Sicherheit hinterlegt sie besagte Sicherheitspolice. Hierfür verlangt sie eine geringe Jahresprovision und eine Kontoführungsgebühr vom Mieter. In den meisten Fällen überschreiten diese Kosten nicht die 15 Euro Grenze pro Jahr. Der Vorteil an dem ganzen ist dass die Kaution dem Mieter uneingeschränkt für andere Anschaffungen oder Anlagen zur Verfügung steht.

Die Abwicklung solcher Vereinbarungen ist mittlerweile ganz unproblematisch online möglich. Nach einer elektronischen Kreditwürdigkeitsprüfung erfolgt die Zusage. Einziges Hindernis: Der Vermieter stimmt dem Abkommen nicht zu und verlangt die Kaution doch auf einem bis zur Vertragskündigung gesperrten Konto.

Eigentumswohnung

Ein Bausparvertrag ist der Klassiker zur Finanzierung wohnwirtschaftlicher Maßnahmen. Bei der Wahl sollten vor allem die Punkte wie Sparsumme und Darlehenshöhe mit dem jeweiligen Partner abgeklärt werden.

Um die Finanzierung für umweltbewusste gebaute Eigentumswohnung oder Haus noch ein wenig leichter zu machen hat die KfW Bank ihre Programme für Fördermittel für energiesparende Maßnahmen bei Umbau sowie Neubauprojekten neu strukturiert. Die Programme sind dafür auf die Bundesländer verteilt und unterscheiden sich je nach Region.

Fördermittel können u. a. für folgende Maßnahmen beantragt werden:

· Energieeffizientes Bauen

· Energieeffizientes Sanieren

· Für einen Sachverständigen der Energieeffizienz

· Für den Austausch von Heizsystemen mit energiesparenderen Varianten

Und neu dabei:

· Für seniorengerechtes Bauen

Wenn hingegen der Kauf als Kapitalanlage dienen soll, müssen vor allem der Zustand und die Wertentwicklung beachtet werden. Hierbei spielen die Regionalstrukturpläne der jeweiligen zuständigen Behörden eine Rolle. Die politischen Entscheidungen, die zu einer Baumaßnahme oder Umfeldveränderung führen, können je nach Art der Maßnahme stark auf den Wert der Immobilie Einfluss nehmen.

Um den Wert eines Objektes zu bestimmen gibt es zahlreiche Sachverständige, die in Deutschland unter klar gesetzlich geregelte Bestimmungen einen Wert ermitteln. Hierbei werden Kriterien wie Lärmpegel, Altlasten, Immissionen, Umgebung oder Sanierungsbedarf hinzugezogen.

 

 

 

 

 

Mieten

Vor 1971 war es jedem Mieter freigestellt eine Kündigung durch eine für den Mieter unerschwingliche Mieterhöhung zu erwirken, welche eben im Jahr 1971 verboten wurde.

Mietgesetz

Das Mietgesetz wurde 2001 reformiert und in das BGB integriert. Das veraltete MHG ist damit außer Kraft getreten. Wesentliche Punkte der Erhöhungsregelungen sind die 15 monatige Frist für Erhöhungen bis zur regionalen Vergleichsmiete und eine Erhöhung kann frühestens 12 Monate nach der letzten Erhöhung verlangt werden.

Vergleichsmiete

Die Vergleichsmiete errechnet sich über die Entgelte, die in einer Gemeinde über die letzten 4 Jahre vereinbart oder geändert worden sind. Bei der Vergleichsmiete werden keine Erhöhungen berücksichtigt, die mit der Modernisierung zu tun haben. Geänderte Betriebskosten werden auch nicht zur Berechnung hinzugezogen.

Erhöhungen

Bei der Erhöhung bis zur Vergleichsmiete darf die Erhöhung nicht über 20% der Differenz des Wertes von vor 4 Jahren betragen, was zu einer rasanten Inflation des Mietpreises führen würde und Mieter nur zu leicht in Zahlungsschwierigkeiten bringen kann.

Kündigung

Eine Kündigung hat von Seiten des Vermieters gerichtlich und von Seiten des Mieters gerichtlich oder schriftlich zu erfolgen. Die Kündigungsfrist richtet sich grundsätzlich nach den vertraglichen Vereinbarungen zwischen den Parteien. Der Mieter kann nur dann kündigen, wenn das Mietobjekt ohne sein Verschulden schwer an Qualität verloren hat. Die Kündigung seitens des Vermieters ist nur in zwei Fällen erlaubt: Im Falle des qualifizierten Mietrückstandes und der erheblich benachteiligenden Nutzung seitens des Mieters.

 

 

Immobilien Finder


Jetzt kostenlos Immobilien inserieren!

Eine bundesweite Umfrage hat ergeben, dass nach wie vor der größte Traum aller Deutschen das eigene Dach über dem Kopf ist. Aber wie findet man das Objekt seiner Träume unter unzähligen Immobilien im Angebot?

Immobilien finden!

Das richtige Heim zu finden ist keine leichte Aufgabe. Oft spielen Dinge wie Budget und Flexibilität beim Thema Immobilien eine große Rolle. Nicht immer kann der Arbeitsplatz schnell verlagert oder gewechselt werden. Um das richtige Objekt zu finden, sollte vor allem der Zeitpunkt gut gewählt und die Finanzierung geklärt sein. Möchte man ein Objekt kaufen oder lieber ein Mietangebot finden? Wenn das Eigenheim gar eigenhändig gebaut wird, sind viele wichtige Punkte zu berücksichtigen, angefangen von der Finanzierung bis hin zu den Materialien und Handwerkern, die hinzugezogen werden müssen.